Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Service

06.07.2017Woidke und Golze unterstützen Projekt Wünschewagen des ASB - Lottomittel für Begleitwagen | 097/2017

Einmal noch die Ostsee sehen, einmal noch das Konzert der Lieblingsband erleben, einmal noch Familienangehörige oder Freunde in die Arme schließen. Das sind Beispiele für letzte Wünsche von schwerstkranken und sterbenden Menschen. Das Ehrenamtsprojekt „Der Wünschewagen – Letzte Wünsche wagen“ des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) erfüllt solche letzten Herzenswünsche. Ministerpräsident Dietmar Woidke und Gesundheitsministerin Diana Golze unterstützen das Projekt in Brandenburg und übergaben heute vor der Staatskanzlei in Potsdam symbolisch Fahrzeugpapiere und Kennzeichen für einen neuen Ford Focus Turnier an den Landesvorsitzenden des ASB Brandenburg, Thomas Schmidt.

An der Übergabe nahmen auch Isabel Kaufmann, die amtierende Glindower Kirschkönigin und Botschafterin des Brandenburger Wünschewagens, ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sowie Angehörige von einem Fahrgast teil. Die Anschaffung des neuen Pkw haben die Staatskanzlei und das Gesundheitsministerium zusammen mit 18.960 Euro aus Lottomitteln gefördert. Er soll als Begleitwagen die Arbeit der Ehrenamtlichen verbessern und zum Beispiel für Zwischenfahrten vom Wohnort zum Standort des Wünschewagens, der bei der Teltower Feuerwehr untergestellt ist, genutzt werden. Mit dem Wünschewagen fahren Betroffene zu den von ihnen gewünschten Zielorten.

Ministerpräsident Dietmar Woidke sagte: „Der Wünschewagen ist ein großartiges  Projekt.  Es berührt mich sehr, wie selbstlos hier Menschen anderen helfen, die am Ende ihres Lebens stehen. Sie engagieren sich ehrenamtlich, damit  Schwerstkranke noch einmal Momente des Glücks erleben. Dieser Einsatz steht für Mitmenschlichkeit und Herzenswärme und kann nicht hoch genug gewürdigt werden. Unsere Gesellschaft braucht mehr davon. Ich danke dem Arbeiter-Samariter-Bund für diese wunderbare Initiative und wünsche mir sehr, dass noch mehr Brandenburgerinnen und Brandenburger dieses Engagement unterstützen.“

Gesundheitsministerin Diana Golze sagte: „Es ist wichtig, dass Menschen die letzte Phase ihres Lebens selbstbestimmt und so gut es geht nach den persönlichen Wünschen gestalten können. In Brandenburg haben wir in der Hospiz- und Palliativversorgung sowie in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern sehr gute Strukturen. Viele schwerstkranke Menschen haben aber noch persönliche Wünsche, die sie zu Lebzeiten noch erfüllen möchten. Und oft fehlen Angehörigen die Möglichkeiten, einem geliebten Menschen den letzten Wunsch zu erfüllen. Hier leistet der ASB-Wünschewagen einen ganz wichtigen und vor allem würdevollen Beitrag für die Selbstbestimmung von sterbenskranken Menschen bis zu ihrem Lebensende. Und das wirklich Großartige: Das Projekt lebt vom rein bürgerschaftlichen Engagement! Ich danke allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz.“

Das Projekt „Wünschwagen“ ist ein überregionales Projekt, das im Jahr 2014 vom ASB-Regionalverband Ruhr e.V. ins Leben gerufen wurde und mittlerweile in über der Hälfte aller Bundesländer angeboten wird. Im Land Brandenburg startete es am 3. September 2016. Im Rahmen des Brandenburg-Tages in Hoppegarten wurde der Brandenburger Wünschewagen, ein zum medizinisch modernen Krankentransportwagen ausgebauter Sprinter, von Ministerpräsident Woidke offiziell eingeweiht.

Neben der notfallmedizinischen Grundausstattung steht im Wünschewagen vor allem eine angenehme und entspannte Atmosphäre für den Fahrgast im Mittelpunkt. Panoramafenster, eine Hydraulikliege, angenehme Polstersitze, ein Sternenhimmel und eine CD-Anlage sorgen für einen angenehmen Reisekomfort bei den Fahrgästen.

Mittlerweile erfüllen in Brandenburg über 80 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, darunter sind Ärztinnen und Ärzte, Pfleger, Krankenschwester oder Rettungskräfte, landesweit und kostenfrei sterbenskranken Menschen jeden Alters letzte Herzenswünsche.

Das Ehrenamtsprojekt wird aus ASB-Eigenmitteln, Sponsorenmitteln und Spenden finanziert. Das Spendenkonto lautet:

Inhaber: ASB-LV Brandenburg e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE49100205000003545401
BIC: BFSWDE33BER
Verwendungszweck: Wünschewagen

Weitere Informationen zum Projekt im Internet unter www.brandenburger-wuenschewagen.de

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Marina Ringel
Pressesprecherin

Telefon: 0331 866-5040
Telefax: 0331 866-5049
Mobil: 0170 453 86 88
E-Mail:
marina.ringel@masgf.brandenburg.de