Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Service

Schwerpunktaufgaben

2017

  • Die Landesregierung zeigt mit der Fortschreibung des Behindertenpolitischen Maßnahmenpaket 2.0, das im Dezember 2016 im Parlament verabschiedet wurde, deutlich den politischen Willen, die UN-BRK in Brandenburg weiter voranzubringen und bündelt ressortübergreifend inhaltliche Maßnahmen, die das Leben von Menschen mit und ohne Behinderung verbessern sollen.
  • Der Landesbehindertenbeirat wird diesen Weg auch 2017 weiter begleiten, der Landesregierung Empfehlungen geben und auf Defizite hinweisen. Wir werden Problemfelder der Behindertenpolitik stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit bringen.
  • Die Prüfung des Brandenburgischen Behindertengleichstellungsgesetzes hinsichtlich seiner Wirkung werden wir nachdrücklich einfordern.
  • Die 7. Behindertenpolitische Konferenz des Landesbehindertenbeirat zum Thema „Arbeit und Beschäftigung für Menschen mit Behinderung“

2016

  • Die Begleitung und kontinuierliche Informationen und Einbeziehung des LBB zur Fortsetzung des Behindertenpolitischen Maßnahmepakets der Landesregierung
  • Kritische Begleitung der geplanten Verwaltungsstrukturreform und die Auswirkungen auf Menschen mit Behinderungen
  • Wie hat sich das Brandenburgische Behindertengleichstellungsgesetz vom Februar 2013 bewährt. Stellungnahme des Landesbehindertenbeirates
  • Novellierung der Brandenburgischen Bauordnung – wie wurden die Forderungen nach der Behindertenpolitischen Konferenz des LBB mitberücksichtigt

2015

  • Die Begleitung, kontinuierliche Einbeziehung und Information zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Land Brandenburg
  • des Behindertenpolitischen Maßnahmepakets der Landesregierung Brandenburg wird auch 2015 ein Schwerpunkt der Arbeit des Landesbehindertenbeirates sein.
  • Nicht nur die Empfehlungen einer stärkeren kooperativen Zusammenarbeit in allen Ministerien weiter einfordern, sondern auch die Weiterführung des Bad Saarower Kreises einfordern, das ein wichtiges Gremium ist, um die Weiterführung des Behindertenpolitischen Maßnahmepaket mit zu Ziele mit vorzubereiten und auf den Weg zu bringen.
  • Die nächste, nunmehr 6. Behindertenpolitische Konferenz des Landesbehindertenbeirates, ist im Oktober 2015 geplant. Menschen mit Behinderungen werden in eigener Sache sprechen, die Umsetzung des Behindertenpolitischen Maßnahmepakets kritisch hinterfragen und mit Vertretern der Landesregierung und anderen Verantwortlichen zu ausgewählten Themen diskutieren.

2014

  • Die Begleitung und kontinuierliche Informationen und Einbeziehung des LBB zur Umsetzung des Behindertenpolitischen Maßnahmepakets wird auch 2014 ein Schwerpunkt der Arbeit des LBB sein.
  • stärkere Einflussnahme auch auf andere Ministerien weiter einfordern
  • unsere Öffentlichkeitsarbeit weiter in den Fokus unserer Arbeit stellen
  • Prüfsteine für die Kandidatinnen und Kandidaten zur Landtagswahl in Brandenburg am 14. September 2014
  • Pressemitteilung des MASF: „Design für Alle“: Baaske verleiht ersten Brandenburger Inklusionspreis vom 07.07.2014
  • Landesbehindertenbeirat am 25.April zum Gespräch bei Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke
    Arbeitsgespräch bei Ministerpräsident WoidkeNeues Fenster: Bild vergrößern brandenburg.deIn den vergangenen Jahren haben die Vorsitzende und StellvertreterInn des Landesbehindertenbeirats mit dem Landesbehindertenbeauftragten in einem regelmäßig stattgefundenen Arbeitsgespräch beim Ministerpräsident die Gelegenheit genutzt, Erfolge, aber auch über bestehende Defizite der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in Brandenburg aufmerksam zu machen.
    Am 25. April konnten wir diese Tradition fortsetzen und in einem Antritts- und Arbeitsgespräch bei Ministerpräsident Dietmar Woidke die Aufgaben des Landesbehindertenbeirates vorstellen.
    Schwerpunkte waren:
    • Die Begleitung der Umsetzung des Behindertenpolitischen Maßnahmepakets der Landesregierung durch den Landesbehindertenbeirat,
    • Die Durchsetzung von Barrierefreiheit als eine wesentliche Voraussetzung einer vollen Teilhabe
    • Eine Vertretung der Menschen mit Behinderung in den Rundfunkrat des Rundfunk Berlin-Brandenburg.
    • Inklusion – Anspruch und Wirklichkeit im Land Brandenburg
  • Klausurtagung des Landesbehindertenbeirates:
    Der Landesbehindertenbeirat hat sich auf seiner jährlich stattfindenden 1-tägigen Klausurberatung am 13. März 2014 mit einer Analyse und Optimierung seiner Öffentlichkeitsarbeit, der Weiterentwicklung der Fach-Arbeitsgruppen des LBB sowie den Schwerpunktaufgaben der Politik für Menschen mit Behinderungen in Brandenburg im Jahr 2014 befasst. Sowohl die Umsetzung des behindertenpolitischen Maßnahmepakets der Landesregierung als auch die bin diesem Jahr anstehenden Kommunal- und Landtagswahlen erfordern stärker denn je eine wirkungsvolle Interessenvertretung von und für Menschen mit Behinderungen in Brandenburg. Der Landesbehindertenbeirat als gebündelte Kompetenz will seine, ihm vom Gesetzgeber zugeschriebene Rolle als Berater und auch als „Mahner“ in diesem Prozess weiter deutlich wahrnehmen und sich für inklusive und gleichwertige Lebensbedingungen im Land einsetzen.
  • Pressemitteilung des Bundespräsidenten: Neujahrsempfang des Bundespräsidenten, 09.01.2014
    Daniela Schadt, Marianne Seibert, Bundespräsident Joachim GauckNeues Fenster: Bild vergrößern

 


2013

  • Begleitung der Umsetzung des Maßnahmepakets der Landesregierung in allen Ministerien anstreben
  • LBB nach Inkrafttreten des Bbg BGG – welche Schwerpunkte werden wir uns setzen
  • 5. Behindertenpolitische Konferenz im IV. Quartal 2013 und Klausurtagung des LBB im März 2013
  • Vorbereitung Landtagswahlen 2014 – welche Ziele stellen sich die Parteien zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und des Behindertenpolitischen Maßnahmepaket der Landesregierung in ihrem Wahlprogramm
  • Workshop des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) für Journalistinnen und Journalisten im sprachlichen Umgang mit Menschen mit Behinderungen unter Mitwirkung des LBB am 25. September 2013
  • Pressemitteilung des MASF: Neue Mitglieder in Landesbehindertenbeirat Brandenburg: Sozialminister Günter Baaske: Mehr Teilhabe wagen vom 13.06.2013
  • Stellungnahme: Anhörung im Sozialausschuss des Landtages zum Entwurf des BbgBGG 23. 01.13
  • Stellungnahme: Änderung des Gesetzes über den öffentlichen Personennahverkehr im Land Brandenburg
  • Stellungnahme: Novellierung der Brandenburgischen Bauordnung (BbgBO)

 


2012

  • "Weder Opfer noch Helden": Workshop Inklusion im rbb
  • Branchenforum Barrierefreier Tourismus in Brandenburg - Fortschritte und Herausforderungen 11. September 2012 in Potsdam Einladung unter www.barrierefrei-brandenburg.de
  • Begleitung des Prozesses zur Umsetzung des Behindertenpolitischen Maßnahmepaket der Landesregierung in allen acht Handlungsfeldern durch alle Ministerien
  • Vorbereitung und Mitwirkung zur Schulung der Moderatoren des rbb im sprachlichen Umgang mit Menschen mit Behinderungen September 2012
  • Wiederaufnahme der Arbeitsgruppe des MASF „Trägerübergreifendes Persönliches Budget für Menschen mit Behinderungen im Land Brandenburg“ anregen
  • Wiederaufnahme Runder Tisch des MASF „Alternativen zur WfbM-Beschäftigung-Übergang-Schule-Beruf“ anregen
    Daraus werden sich für die AG des LBB „Arbeit und Beschäftigung“ neue Arbeitsschwerpunkte entwickeln, hier ist auch gegenüber dem MASF darauf zu drängen, dass im Maßnahmepaket die berufliche Ausbildung für Menschen mit Behinderungen aufgenommen werden muss
  • Mitwirkung des LBB bei der Weiterentwicklung des „Bad Saarower Kreises“ und dem „Brandenburger Bündnis für Inklusion“
  • Stellungnahme: Anhörung am 7. November 2012 zum Gesetzentwurf Drucksache 5/5832 BgbBGG
  • 20 Jahre Landesbehindertenbeirat Brandenburg - Würdigungsveranstaltung am 22. November 2012
  • In Deutschland wird es einen kleineren Ausweis für schwerbehinderte Menschen geben!
    Der neue Ausweis ist so ähnlich wie eine Bankkarte:
    Genauso klein und aus Plastik. Er hat wieder die Farben grün und grün-orange. Alle Bundesländer müssen nun entscheiden, ab wann sie die neuen Ausweise ausstellen. Sie können 2013 damit anfangen. Spätestens 2015 werden nur noch neue Ausweise ausgestellt.
    Die alten Ausweise bleiben weiter gültig. Wenn Ihr Ausweis abläuft, gibt es vielleicht gleich den neuen kleinen Ausweis.
  • Brandenburg für alle Barrierefrei reisen
    Broschüre „Brandenburg für alle Barrierefrei reisen“ neu erschienen; mehr Informationen zum barrierefreien Tourismus im Land Brandenburg unter www.barrierefrei-brandenburg.de
  • Ein erster kleiner Schritt zu mehr Barrierefreiheit
    Mitglied des Landesbehindertenbeirates Dieter Engler hat Vorschläge zur barrierefreien Gestaltung den Stadtverordneten in Rheinsberg ausgearbeitet (siehe Ruppiner Anzeiger vom 25.05.12).

 


2011

  • Die Forderungen zur Novellierung des Brandenburgischen Behindertengleichstellungsgesetzes begleiten
  • Die Einbeziehung des Landesbehindertenbeirates zur Umsetzung der UN-Konvention übe die Rechte von Menschen mit Behinderungen in Brandenburg  in allen wichtigen Handlungsfeldern durchsetzen.
  • Vorbereitung und Durchführung der 4. Behindertenpolitischen Konferenz im September 2011
  • Stellungnahme zur Richtlinie zur Förderung der behindertengerechten Anpassung von vorhandenem Wohnraum (WohnraumanpassungsR)
  • Stellungnahme: Novelle des Brandenburgischen Behindertengleichstellungsgesetzes
  • Stellungnahme: Maßnahmepaket

 


2010

  • Arbeitsgespräch beim MP
  • Barrierefreies Tourismusportal Brandenburg gestartet
  • Behindertenpolitische Regionalkonferenzen
  • Weiterbegleitung Novellierung des Brandenburgischen Landesbehindertengleichstellungsgesetzes
  • Sachliche und Fachliche Diskussion zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen in Brandenburg in den geplanten Regionalkonferenzen begleiten
  • Beispiele für die Umsetzung des Persönlichen Budgets in Brandenburg durch die Arbeitsgruppe des Landesbehindertenbeirates stärker in die Öffentlichkeit bringen
  • Arbeitsgespräche zu behindertenpolitischen Themen weiter fortführen
  • Behindertenpolitisches Netzwerk weiter aufbauen

TeilnehmerInnen am IdeenworkshopNeues Fenster: Bild vergrößernTeilnehmerInnen am Ideenworkshop vom 7.12. - 8.12.2010 in Bad Saarow

 


2009

  • 3. Behindertenpolitische Konferenz des Landesbehindertenbeirates
  • Erarbeitung von Empfehlungen an die Landesregierung zur Novellierung des Brandenburgischen Landesbehindertengleichstellungsgesetzes
  • Der Landesbehindertenbeirat unterstützt den Blinden- und Sehbehinderten - Verband
    Brandenburg gegen die Durchsetzung shared space

 


2008

Fachveranstaltung des MASGF 5 Jahre Landesbehindertengleichstellungsgesetz am 5. Juni 2008
Beiträge:

 

Deutscher Reha-Tag 2008

Der Landesbehindertenbeirat Brandenburg ist in der Initiatorengruppe zur Vorbereitung der zentralen Auftaktveranstaltung im Land Brandenburg vertreten.

Neues Fenster: Bild vergrößern

Unter dem Motto "Rechtzeitig HAndeln, REHA - meine Chance" soll verdeutlicht werden, dass die individuellen Bedürfnisse der Menschen im Mittelpunkt stehen. Der Betroffene soll zum Handeln in eigener Sache motiviert werden.
Die zentrale Auftaktveranstaltung findet
am 27. September 2008 im Berufsbildungswerk im Oberlinhaus gGmbH, Steinstrasse 80-84, 14480 Potsdam statt.

Weitere Informationen unter www.rehatag.de

 

Fachtagung des Landesbehindertenbeirates "Integration behinderter Menschen im Land Brandenburg – Frühförderung - Schule – Beruf" am 4. Dezember 2008 im Brandenburg - Saal der Staatskanzlei Potsdam in enger Zusammenarbeit mit dem MASGF
Ansprechpartner: Bernd Pieda (LV Körper- und Mehrfachbehinderung)
Marianne Seibert (Vorsitzende)

Downloads 2009
Downloads 2008

Handlungsfelder aus der Besuchsreihe der
Gemeinsamen Servicestellen in Brandenburg
vom 20.11.2008 bis zum 03.02.2009