Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Service

06.04.2018Weltgesundheitstag / Gesundheitsministerin Golze: Flächendeckende Versorgung muss erhalten bleiben | 049/2018

Diana Golze Neues Fenster: Bild - Ministerin - vergrößern Foto: BILDHAUS. Karoline Wolf

Anlässlich des morgigen Weltgesundheitstages sagte Gesundheitsministerin Diana Golze heute in Potsdam: „Jeder Mensch sollte ein uneingeschränktes Recht auf eine medizinische Versorgung haben, und notwendige Gesundheitsleistungen unabhängig von Ort, Zeit und Einkommen in Anspruch nehmen können. Der Zugang zu medizinischen Leistungen darf nicht nach dem Wohnort, der Art der Versicherung oder dem Einkommen geregelt werden. Menschen müssen nach der Art und Schwere ihrer Krankheiten gleichberechtigt behandelt werden.“

Golze sagte weiter: „Die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger ist mit der gesundheitlichen Versorgung zufrieden. Die neue Bundesregierung hat mit dem Ergebnis ihrer Koalitionsverhandlungen aber die Chance vertan, das Gesundheitssystem in Deutschland sozial gerechter zu gestalten. Die Menschen verstehen es nicht, wenn sie zum Beispiel auf einen dringenden Facharzt-Termin Monate warten müssen. Auch viele Zuzahlungen zu notwendigen Medikamenten und Leistungen können sich Menschen mit geringem Einkommen oft nicht leisten. Wir brauchen in Deutschland dringend eine Gesundheitsreform, die die sozialen Ungerechtigkeiten in der Gesundheitsversorgung beseitigt.“

Im Land Brandenburg sei die medizinische Versorgung flächendeckend sowohl ambulant als auch stationär gewährleistet, betonte Golze. Die Zahl der Ärztinnen und Ärzte steigt. Dennoch bleibe der deutlich steigende Fachkräftebedarf im gesamten Gesundheits- und Pflegebereich eine große Herausforderung.

Die Krankenhäuser erhalten vom Land Brandenburg für ihre Investitionen seit dem Jahr 2013 eine Pauschale in Höhe von mindestens 80 Millionen Euro jährlich. In diesem Jahr kommen zu den 80 Millionen Euro noch einmal weitere 20 Millionen Euro über den kürzlich beschlossenen Nachtragshaushalt für zusätzliche Investitionen in der stationären Versorgung dazu.

Mit dem Weltgesundheitstag erinnert die Weltgesundheitsorganisation WHO alljährlich am 7. April an ihre Gründung und rückt die aus ihrer Sicht Gesundheitsthemen von globaler Relevanz in den weltweiten Fokus: In diesem Jahr ist es die Bedeutung einer flächendeckenden Gesundheitsversorgung.

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Marina Ringel
Pressesprecherin

Telefon: 0331 866-5040
Telefax: 0331 866-5049
Mobil: 0170 453 86 88
E-Mail:
marina.ringel@masgf.brandenburg.de