19.09.2017Treffen der ostdeutschen Beauftragten für Integration

Am 19. September haben sich die ostdeutschen Integrationsbeauftragten zu ihrer jährlichen Tagung in der Thüringischen Landesvertretung in Berlin getroffen. Alle fünf Beauftragten haben persönlich an der Tagung teilgenommen. Der gemeinsame Austausch wird für sehr wichtig erachtet, da sich die Zuwanderungssituation in den ostdeutschen Ländern immer noch deutlich von der in den westdeutschen Ländern und Berlin unterscheidet. Hauptgesprächspunkte waren die Schulbildung jugendlicher Geflüchteter und junger Erwachsener mit wenig Schulerfahrung, die ehrenamtliche Arbeit im Flüchtlingsbereich, das muslimische Leben in den einzelnen Bundesländern und die Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse.

Foto (von links nach rechts):
Björn Malycha, Barbara Kartzewski, Susi Möbbeck (Integrationsbeauftragte Sachsen-Anhalt), Annett Roswora, Doris Lemmermeier (IB Brandenburg), Mirjam Kruppa (IB Thüringen), Dagmar Kaselitz (IB Mecklenburg-Vorpommern), Ute Kanzler, Geert Mackenroth (Ausländerbeauftragter Sachsen)

 

Auswahl

Jahr
Rubrik