Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Service

01.02.2017Aktionsplan für Akzeptanz von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt: Dienstleistungsunternehmen gesucht | 013/2017

Almuth Hartwig-Tiedt Neues Fenster: Bild - Almuth Hartwig-Tiedt - vergrößern Foto: BILDHAUS. Karoline Wolf

Das Sozialministerium erarbeitet in diesem Jahr einen „Aktionsplan für Akzeptanz von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt, für Selbstbestimmung und gegen Homo- und Transphobie in Brandenburg“. Damit wird ein Beschluss des Landtages umgesetzt. Aufgabe ist es, den Aktionsplan in einem „partizipativen Prozess“ zu erarbeiten, um einen „positiven gesellschaftlichen Wandel hin zu Akzeptanz, Respekt, Wertschätzung und vor allem Dialog zu bewirken“. Zur Unterstützung der Erarbeitung des Aktionsplans und für die Durchführung eines öffentlichen Beteiligungsverfahrens wird das Sozialministerium ein Dienstleistungsunternehmen beauftragen. Die Ausschreibung startete am 18. Januar, Angebote können noch bis zum 8. Februar eingereicht werden. Damit wird ein weiteres Vorhaben aus dem rot-roten Koalitionsvertrag umgesetzt.

Sozialstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt sagte: „Brandenburg ist ein Land der Toleranz. Wir setzen uns für Vielfalt und gegenseitigen Respekt ein. Mit dem Aktionsplan wollen wir der Diskriminierung von Lesben, Schwulen, bi-, trans-, intersexuellen und queeren Menschen entgegenwirken und ihre Akzeptanz in der Gesellschaft stärken. Diese Aufgabe wollen wir in einem breit angelegten Dialog mit der Community anpacken und dabei alle politischen und gesellschaftlichen Ebenen für eine aktive Gleichstellungspolitik einbinden. In Brandenburg gibt es zahlreiche Interessenvertretungen und Initiativen, die sich tagtäglich für Menschenrechte, Gleichberechtigung und sexuelle Vielfalt einsetzen. Ihre Erfahrungen sollen in den Aktionsplan einfließen. Deshalb suchen wir externe Unterstützung, die diesen wichtigen Prozess konzeptionell vorbereitet und begleitet.“

Die zu vergebene Leistung umfasst die Erarbeitung der Beteiligungsinstrumente, Durchführung und Auswertung des Beteiligungsverfahrens sowie die Unterstützung bei der Erstellung des Arbeitsentwurfs zum Landesaktionsplan. U.a. soll in enger Abstimmung mit dem Sozialministerium eine onlinebasierte Dialog-Plattform erstellt und öffentliche Dialogveranstaltungen durchgeführt werden.

Die Ausschreibung ist u.a. auf dem Online-Vergabemarktplatz des Landes unter der Kurzbezeichnung „Aktionsplan für Akzeptanz von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt“ eingestellt: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de

Download der als Pressemitteilung PDF-Datei

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Marina Ringel
Pressesprecherin

Telefon: 0331 866-5040
Telefax: 0331 866-5049
Mobil: 0170 453 86 88
E-Mail:
marina.ringel@masgf.brandenburg.de