Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Service

30.05.2014Neues ESF-Programm: 362 Mio. Euro für Brandenburg | 053/2014

Das Arbeitsministerium hat jetzt das Brandenburger Operationelle Programm für die Jahre 2014 bis 2020 für den Europäischen Sozialfonds (ESF-OP) bei der EU-Kommission eingereicht. Brandenburg erhält in dieser Zeit rund 362 Mio. Euro aus dem ESF. Arbeits- und Sozialminister Günter Baaske: „Die Menschen in Brandenburg werden weiterhin vom ESF profitieren. Bildung, Gute Arbeit, Fachkräftesicherung und die Integration von Langzeitarbeitslosen in Beschäftigung sind unsere Schwerpunkte. Beschäftigung zu fördern, ist der beste Weg der Armutsbekämpfung.“

Er rechnet damit, dass die Kommission das Programm innerhalb von sechs Monaten genehmigen wird. Die Wirtschafts- und Sozialpartner sowie Sozialverbände und Interessenvertretungen waren aktiv an der Programmerstellung beteiligt. Der Einsatz des ESF orientiert sich an der Strategie Europa 2020, die auf ein intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum zielt.

Eine besondere Herausforderung liegt in der demografischen Entwicklung. Baaske: „Wirtschaft und Beschäftigung in Brandenburg haben sich in den letzten Jahren positiv entwickelt, aber der erwartete starke Rückgang des Potentials an Erwerbspersonen erfordert große Anstrengungen für bessere Schulerfolge, ein verbessertes Bildungsniveau und den Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit.

Das OP beinhaltet dementsprechend vier Förderschwerpunkte:

  • Bildungsteilhabe verbessern und Übergänge ins Berufsleben unterstützen: die Berufswahl unterstützen, die Ausbildungsfähigkeit der Jugendlichen verbessern, Schul- und Ausbildungsabbrüche vermeiden.
  • Lebenslanges Lernen und Höherqualifizierung ermöglichen: einen höheren Anteil tertiärer Bildungsabschlüsse erreichen, individuelle und betriebliche Qualifizierung fördern, besonders auch für Ältere, Geringqualifizierte und atypisch Beschäftigte.
  • Innovation und Unternehmertum fördern:  frühzeitige Bindung und Gewinnung hochqualifizierter Fachkräfte unterstützen und Gründungsförderung.
  • Integration benachteiligter Gruppen in Erwerbstätigkeit befördern: die Beschäftigungsfähigkeit von Erwerbslosen verbessern, Langzeitarbeitslose in Beschäftigung integrieren, Kinder und Jugendliche aus sozial schwächeren Haushalten frühzeitig und besser integrieren unter Einbeziehung der Eltern.

Jetzt werden in den Ministerien, die sich am ESF für Brandenburg beteiligen, die Förderprogramme erarbeitet.

Hinweis: Die Auftaktveranstaltung zum ESF-OP 2014-2020 findet am 6. November 2014 in Potsdam statt. Infos zum ESF: www.esf.brandenburg.deESF 2014-2020

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Marina Ringel
Pressesprecherin

Telefon: 0331 866-5040
Telefax: 0331 866-5049
Mobil: 0170 453 86 88
E-Mail:
marina.ringel@masgf.brandenburg.de