Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Service

Aufgaben des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Soziale Gerechtigkeit, gute Arbeit und ein vorsorgender Sozialstaat - das sind die Ziele, von denen sich das Ministerium leiten lässt. Familien-, Arbeitsmarkt-, Sozial-, Gesundheits- und Integrationspolitik wirken eng verzahnt zusammen. Solidarität und die Stabilisierung chancengleicher Lebensverhältnisse sind Richtschnur unseres politischen Handelns. Das Ministerium engagiert sich für ein kinder- und familienfreundliches Land. Die Umsetzung der Kinderrechte ist Leitbild unserer Arbeit. Ein Schwerpunkt ist die Unterstützung von Alleinerziehenden. Kinderarmut darf nicht hingenommen werden.

Das MASGF streitet für faire und gerechte Löhne, setzt sich für Erwerbslose und sozial Schwache ein. Der weitere Abbau der Arbeitslosigkeit und die Sicherung des Fachkräftebedarfs bleiben dringliche Ziele. Gute Arbeit muss gut bezahlt werden. Nur das gibt den Menschen, vor allem den Familien Sicherheit und Entwicklungsräume. Das Ministerium setzt sich erfolgreich für einen bundesweiten gesetzlichen Mindestlohn und für eine starke Sozialpartnerschaft ein. Mit dem Europäischen Sozialfonds (ESF) werden Beschäftigungsmöglichkeiten in Brandenburg verbessert sowie Bildung, Fachkräftesicherung und Integration in Arbeit gefördert.

Zentrales Ziel der Politik ist das selbstverständliche Miteinander aller Menschen. Inklusion wird als Querschnittsaufgabe von Anfang an mit gedacht und mit geplant. Aufgabe des Landesbehindertenbeauftragten ist es, darauf zu achten, dass das Land seine Verantwortung für die Herstellung gleichwertiger Lebensbedingungen von Menschen mit und ohne Behinderung wahrnimmt.

Das Wirken der Integrationsbeauftragten zielt u.a. auf den Abbau von Integrationshemmnissen, die Förderung von Chancengleichheit, Teilhabe, Selbstvertretung und interkulturelle Öffnung, die Verbesserung der Lebenssituation von Flüchtlingen und für Menschen mit Migrationshintergrund.

Das MASGF setzt sich für eine gute, gerechte, flächendeckende Gesundheitsversorgung ein.  Es sichert die Krankenhausplanung und – finanzierung sowie die medizinische Rehabilitation. Es initiiert Bündnisse für Gesundheitsförderung und Prävention. Das Brandenburger Modell zur Versorgung von Krebspatienten ist bundesweit vorbildlich; das Krebsregister wird regional mit Berlin ausgebaut. Die Gewährleistung sinnvoller Ausbildungsstrukturen und Ausbildungsqualität der Heil- und Fachberufe sind weitere Aufgaben. Das Ministerium hat die Rechtsaufsicht über die Ärzte-, Zahnärzte- und Apothekerkammern. Ebenfalls zuständig ist es für den öffentlichen Gesundheitsdienst.

Daneben nimmt die Seniorenpolitik einen wichtigen Platz ein. Ziel ist es ältere Menschen aktiv am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen. Die Pflege ist eine der größten Herausforderungen auf sozialem Gebiet. Nach dem Grundsatz „Ambulant vor stationär“ sollen Pflegebedürftige möglichst lange im familiären Umfeld leben können.

Das MASGF bündelt und koordiniert die Frauen- und Gleichstellungspolitik aller Ressorts. Sie gibt der Verankerung von Gender Mainstreaming in allen Politikbereichen wichtige Impulse. Ein Hauptanliegen ist die Mobilisierung aller Kräfte für den Schutz von Frauen und Kindern vor Gewalt. Das frauen- und gleichstellungspolitische Programm bündelt alle Aktivitäten und entwickelt neue Maßnahmen. Förderung und Unterstützung der lokalen Frauenpolitik, von Frauenbündnissen, Netzwerken und Kooperationsstrukturen sind weitere Schwerpunkte. Dabei wird die Ministerin von der Landesgleichstellungsbeauftragten unterstützt.