Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Service

Großes Interesse am Krebsregister Berlin und Brandenburg

Seit 1. Juli 2016 gibt es für die Bundesländer Berlin und Brandenburg ein gemeinsames klinisches Krebsregister.
Die gestrige Meldung der Nachrichtenagentur dpa, so die Pressesprecherin des Gesundheitsministeriums Marina Ringel, der Aufbau der klinischen Krebsregister käme in den meisten Bundesländern nur schleppend voran, trifft für die beiden Bundesländer nicht zu. weiter

Arbeitsministerin Diana Golze: Attraktive Ausbildungsplätze im Handwerk zu besetzen

Einen vorbildlichen Ausbildungsbetrieb hat heute Arbeitsministerin Diana Golze im Rahmen der Brandenburgischen Ausbildungsoffensive „Brandenburg will Dich! Hier hat Ausbildung Zukunft.“ zum Start des neuen Ausbildungsjahres 2016/2017 besucht. Das Sanitär, Heizungs- und Lüftungsbau-Unternehmen HTB Haustechnik GmbH Brandenburg bildet derzeit vier junge Menschen aus und wird sein Lehrstellenangebot mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 01. September auf sieben ausweiten. weiter

Gesundheit

25.08.2016 Presse-Terminhinweis: Gesundheitsstaatssekretärin Hartwig-Tiedt besucht einen der ältesten Kurorte Brandenburgs

Almuth Hartwig-Tiedt Neues Fenster: Bild - Almuth Hartwig-Tiedt - vergrößern Foto: BILDHAUS. Karoline Wolf
Gesundheitsstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt besucht morgen (Freitag, 26. August) Bad Liebenwerda im Landkreis Elber Elster. Nach einem Gespräch mit Bürgermeister Thomas Richter, Vorsitzender des Brandenburgischen Kurorte- und Bäderverbandes e.V., wird sie der MEDIAN Fontana Klinik und anschließend dem EPIKUR Zentrum der Gesundheit einen Besuch abstatten. Zu diesen Terminen sind Sie herzlich eingeladen weiter

Soziales

22.08.2016 Brandenburger
Integrationspreis 2016 – jetzt bewerben | 129/2016

Sozialministerin Diana Golze und die Integrationsbeauftragte Dr. Doris Lemmermeier werben für den Landesintegrationspreis 2016. Ab sofort können sich Einzelpersonen, Vereine, Verbände und Initiativen dafür bewerben bzw. vorgeschlagen werden. Ausgezeichnet werden Bewerberinnen und Bewerber, die sich in besonderer Weise für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund im Land Brandenburg einsetzen. Der Preis ist mit einer Gesamtsumme von 5.000 Euro dotiert. weiter

Arbeit

19.08.2016 Integrationsbegleitung / Arbeitsstaatssekretärin Hartwig-Tiedt: Individuelle Förderung für Langzeitarbeitslose | 128/2016

Almuth Hartwig-Tiedt Neues Fenster: Bild - Almuth Hartwig-Tiedt - vergrößern Foto: BILDHAUS. Karoline Wolf
Das Förderprogramm „Integrationsbegleitung für Langzeitarbeitslose und Familienbedarfsgemeinschaften“ des Arbeitsministeriums wird auch im Landkreis Oberspreewald-Lausitz erfolgreich umgesetzt. Davon konnte sich Arbeitsstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt heute in Begleitung des Senftenberger Bürgermeisters Andreas Fredrich bei der TÜV Rheinland Akademie GmbH überzeugen. Hartwig-Tiedt: „Wir fördern landesweit 35 Projekte, zwei davon im Landkreis Oberspreewald-Lausitz- hier in Senftenberg und ein weiteres Projekt in Lauchhammer. weiter

Soziales

09.08.2016 Sozialstaatssekretärin und Integrationsbeauftragte bei Projektträger der Integrationsarbeit in Frankfurt (Oder) | 127/2016

Sozialstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt besucht gemeinsam mit der Integrationsbeauftragten Dr. Doris Lemmermeier einen weiteren Projektträger der Integrationsarbeit, die RAA Brandenburg - Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie. weiter

Arbeit

04.08.2016 Neue Sozialpartnerrichtlinie / Arbeitsministerin Golze: Mit Guter Arbeit auch den digitalen Wandel gestalten | 126/2016

Die Schaffung attraktiver Arbeitsbedingungen zur Fachkräftesicherung und die Gestaltung des digitalen Wandels der Arbeit sind Ziele der neuen Brandenburger Sozialpartnerrichtlinie. Das Förderprogramm des Arbeitsministeriums ist jetzt in Kraft getreten. Bis Ende 2020 stehen dafür 7 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Verfügung. weiter

Weitere Meldungen

Weitere Meldungen sind unter dem Menüpunkt "Pressemitteilungen" eingestellt. weiter