Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Service

Fachtagung Netzwerk Gesunde Kita - Hartwig-Tiedt: Unfallprävention im Kita-Alltag wichtig

Kinder auf der Rutsche, © Christian Schwier - Fotolia.com Neues Fenster: Bild - Kinder - vergrößern © Christian Schwier - Fotolia.com

Kinder sind neugierig, erfinderisch und voller Entdeckerlust. Gleichzeitig sind sie unerfahren und können in vielen Situationen noch nicht unterscheiden, was gefährlich und was harmlos ist. Unfälle lassen sich nicht ausschließen. Am häufigsten verunglücken Kinder zu Hause, aber fast jeder vierte Unfall ereignet sich in der Kita. „Die Sorge vor Unfällen ist berechtigt. Dennoch müssen wir den Kindern auch die Freiheit lassen, sich zu bewegen und die Umgebung zu erkunden“, sagte Gesundheitsstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt anlässlich einer Fachtagung des Netzwerkes Gesunde Kita, die heute in Potsdam zum Thema Unfallprävention im Kita-Alltag veranstaltet wurde. weiter


94. ASMK 2017 - Jugenddorf Gnewikow bekommt Ribbeck-Birnenbaum

Sozialstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt hat heute im Jugenddorf am Ruppiner See in Gnewikow im Landkreis Ostprignitz-Ruppin einen Ribbeck-Birnenbaum (Melanchthon-Birne) gepflanzt. Anlass ist die diesjährige Arbeits- und Sozialministerkonferenz (ASMK). Bei der Pflanzaktion anwesend waren zahlreiche Schülerinnen und Schüler, die sich zur Klassenfahrt im Jugenddorf Gnewikow am Ruppiner See aufhalten. weiter

Frauen und Gleichstellung

19.10.2017 Gleichstellungspolitisches Regionalgespräch in Cottbus: „Lebenswege von geflüchteten Frauen“

Zu dem Thema „Lebenswege von geflüchteten Frauen“ haben das Frauenministerium, die Stadt Cottbus und das Frauenzentrum Cottbus zu einem gleichstellungspolitischen Regionalgespräch eingeladen. Rund 30 Teilnehmende kamen dazu heute in die „Lila Villa“ in Cottbus. Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe eröffnete den Dialog: „Das gleichstellungspolitische Regionalgespräch ist eine gute Tradition in Cottbus. Gemeinsam wollen wir über aktuelle Herausforderungen diskutieren und die Gleichstellung von Frauen und Männern voranbringen. Es ist wichtig, dass wir dabei auch die besondere Situation von geflüchteten Frauen stärker berücksichtigen." weiter

Gesundheit

13.10.2017 Zukunftswerkstatt Berlin-Brandenburg zu psychischen Erkrankungen in Potsdam | 155/2017

Mit der medizinischen Versorgung psychisch erkrankter Menschen befasst sich heute eine Konferenz in Potsdam. 70 Expertinnen und Experten aus Brandenburg und Berlin beraten zu Themen wie der regionalen Koordination in der Versorgung der Patientinnen und Patienten und der Perspektive der Kranken. An der Diskussion beteiligen sich u.a. Ärztinnen und Ärzte, Vertreterinnen und Vertreter von Selbsthilfegruppen sowie Krankenkassen. Es ist die mittlerweile vierte Zukunftswerkstatt zu sektorenübergreifenden Versorgungsansätzen Brandenburg und Berlin. weiter

Arbeit, Arbeitsschutz

12.10.2017 Fachtagung „Arbeit trifft Psyche“ - Arbeitsstaatssekretärin Hartwig-Tiedt: Beschäftigte vor psychischen Belastungen besser schützen | 154/2017

Älterer Arbeiter der Metallindustrie an einer Fräsmaschine © Gina Sanders - Fotolia.com Neues Fenster: Bild - Arbeiter - vergrößern © Gina Sanders - Fotolia.com
Psychische Belastungen bei der Arbeit nehmen mit der Digitalisierung und dem Wandel der Arbeitswelt deutlich zu. Zum Thema „Arbeit trifft Psyche“ veranstaltete das Arbeitsministerium heute in Potsdam eine Fachtagung. In deren Mittelpunkt standen die Fragen, wie man psychische Belastungen reduzieren und Beschäftigte besser schützen kann. Arbeitsstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt sagte zu Beginn der Tagung: „Arbeitsbedingte psychische Belastungen spielen heute an nahezu allen Arbeitsplätzen eine immer größere Rolle. Das belegt nicht nur die steigende Zahl von Krankmeldungen. Der Einsatz hochentwickelter Technik und neuer Technologien, die ständige Erreichbarkeit und eine zunehmende Flexibilisierung betrieblicher Prozesse, häufig verbunden mit einer hohen Arbeitsmenge und massivem Zeitdruck, prägen immer häufiger den Arbeitsalltag. Darauf muss der Arbeitsschutz reagieren. Arbeit darf Menschen nicht krank machen.“ weiter

Gesundheit

11.10.2017 Hartwig-Tiedt würdigt Landesarbeitsgemeinschaft der Selbsthilfekontaktstellen | 153/2017

Schon seit 25 Jahren bündeln in Brandenburg Selbsthilfegruppen ihre Arbeit unter dem Dach der Landesarbeitsgemeinschaft der Selbsthilfekontaktstellen Brandenburg e.V. (LAGS). An der heutigen Jubiläumsveranstaltung, zugleich 20. Brandenburgischer Selbsthilfetag, nimmt Gesundheitsstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt teil. Sie betont: „Selbsthilfekontaktstellen sind wichtige Netzwerkpartner in einer Region. Sie leisten wertvolle Hilfestellung bei der Gründung von neuen Selbsthilfegruppen und unterstützen bereits bestehende Gruppen. Dafür ein herzliches Dankeschön. Die LAGS hat dazu beigetragen, die Selbsthilfestrukturen in Brandenburg zu entwickeln. Dank dieses Engagements ist die Selbsthilfe in der Mitte der Gesellschaft angekommen.“ Schirmherr der Veranstaltung, die unter dem Motto „Selbsthilfe im Wandel der Zeit“ steht, ist Ministerpräsident Dietmar Woidke. weiter

Frauen und Gleichstellung

10.10.2017 Weltmädchentag am 11.Oktober 2017 - Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe: „Mädchen macht euch stärker!“ | 152/2017

Am 11. Oktober 2017 wird im Rahmen des Weltmädchentages mit zahlreichen Aktionen auf Benachteiligungen und Diskriminierungen von Mädchen aufmerksam gemacht. Die Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe betont aus diesem Anlass: „Wir brauchen Tage wie diesen, um die Rechte von Mädchen zu stärken. Auch bei uns stecken Mädchen zurück, sind weniger anerkannt, kämpfen mit Ungerechtigkeiten und sind häufiger Opfer von Gewalt. Und das nur, weil sie keine Jungen sind. Dabei stehen Mädchen die gleichen Chancen zu wie Jungen. Das müssen wir ihnen bewusst machen.“ weiter

Weitere Meldungen

Weitere Meldungen sind unter dem Menüpunkt "Pressemitteilungen" eingestellt. weiter