Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Service

Golze: Jobcenter brauchen deutlich mehr Geld – Brandenburg startet Initiative im Bundesrat

Diana Golze Neues Fenster: Bild - Ministerin 2 - vergrößern Foto: BILDHAUS. Karoline Wolf
Die Aufgaben der Jobcenter werden immer anspruchsvoller, gleichzeitig kürzt der Bund ihnen seit Jahren die Mittel. Die Jobcenter sind nicht nur für Leistungen zur Grundsicherung wie Arbeitslosgeld II, Sozialgeld oder Bedarfe für Unterkunft und Heizung zuständig, sondern sie sollen sich noch stärker um die Beratung und Vermittlung zum Beispiel von Langzeitarbeitslosen kümmern. weiter

Arbeitspolitische Tour / Arbeitsministerin Golze besucht Sozialbetrieb: Langzeitarbeitslosen eine Perspektive geben

Diana Golze Neues Fenster: Bild - Ministerin - vergrößern Foto: BILDHAUS. Karoline Wolf
Das Arbeitsministerium fördert seit einem Jahr Sozialbetriebe, in denen langzeitarbeitslose Menschen marktnah beschäftigt werden. Arbeitsministerin Diana Golze besucht heute im Rahmen ihrer arbeitspolitischen Tour einen solchen geförderten Sozialbetrieb in Frankfurt (Oder): „Der Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit ist ein Schwerpunkt der Brandenburger Arbeitsmarktpolitik. Sozialbetriebe sind dafür ein weiteres gutes Instrument. Langzeitarbeitslose haben es schwerer, wieder in gute Arbeit zu kommen. Ihnen wollen wir eine berufliche Perspektive geben.“ weiter

Gleichstellungsbeauftragte

19.01.2018 Presse-Terminhinweis: Landesgleichstellungsbeauftragte von der Lippe besucht Fraueninitiativen im Landkreis Dahme-Spreewald

Monika von der Lippe, die Gleichstellungsbeauftragte des Landes Brandenburg, informiert sich am kommenden Dienstag, dem 23. Januar 2018, im Landkreis Dahme-Spreewald über die familiäre, soziale und wirtschaftliche Situation von Frauen sowie über frauenpolitische Initiativen. In Königs Wusterhausen und Wildau wird sie dazu Gespräche mit engagierten Frauen, kommunalen Gleichstellungsbeauftragten, Unternehmerinnen sowie Vertreterinnen und Vertretern des Arbeitslosenverbands und der Familienberatung des Deutschen Roten Kreuzes führen. weiter

Soziales

18.01.2018 Presse-Terminhinweis: Sozialministerin Diana Golze überreicht Brandenburger Integrationspreis

Sozialministerin Diana Golze übergibt am kommenden Mittwoch, dem 24. Januar 2018, in Zehdenick (Landkreis Oberhavel) den 10. Integrationspreis des Landes Brandenburg. Den Preis teilen sich die Firma Trippen A. Spieth, M. Oehler GmbH mit dem Produktionsstandort in Zehdenick und die Gesellschaft für Arbeit und Soziales e.V. (GefAS) aus Erkner und Fürstenwalde (Landkreis Oder-Spree). Das Land zeichnet mit dem Preis das beispielhafte Engagement des Unternehmens und des Vereins zur Integration von Geflüchteten in Arbeit und Ausbildung aus. Trippen hat junge Afghanen eingestellt, die entsprechende Vorkenntnisse aus ihrer Heimat mitbringen. weiter

Arbeit, Zukunftstag für Mädchen und Jungen

18.01.2018 16. Zukunftstag für Mädchen und Jungen am 26. April – Praktikumstag zur Berufs- und Studienorientierung | 009/2018

Am 26. April öffnen Unternehmen, Hochschulen, Krankenhäuser, Polizei, Behörden und andere Einrichtungen erneut ihre Türen für Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 7, um ihnen die Vielfalt der Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten im Land Brandenburg zu zeigen. Mädchen und Jungen können an diesem Praktikumstag Berufe kennenlernen, sich ausprobieren und wichtige Erfahrungen für ihre Berufswahl machen. weiter

Arbeit, Arbeitsschutz

14.01.2018 Neues Mutterschutzgesetz: Alle Informationen und Formulare zum Arbeitsschutz im Internet | 008/2018

Schwanger, © binagel - Fotolia.com Neues Fenster: Bild - Schwanger - vergrößern © binagel - Fotolia.com
Das neue Mutterschutzgesetz trat zum Jahresanfang in Kraft. Von den neuen Regelungen sind mehr schwangere und stillende Frauen betroffen, da erstmals auch Schülerinnen, Studentinnen und Praktikantinnen in die Regelungen einbezogen sind. Beim Arbeitsschutz gibt es viele Neuerungen, die besonders Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber beachten müssen. weiter

Soziales

12.01.2018 Berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen - Übergang aus Werkstätten für behinderte Menschen auf allgemeinen Arbeitsmarkt verbessern | 007/2018

Parkplatz für Behinderte © srphotos - Fotolia.com Neues Fenster: Bild - Menschen mit Behinderung - vergrößern © srphotos - Fotolia.com
Menschen mit Behinderungen, die in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) arbeiten, sollen bessere Chancen bekommen, in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu wechseln. Bislang gelingt dies nur sehr selten. Um diesen Übergang und damit die berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen zu verbessern, hat das Sozialministerium eine Kooperations- und Zielvereinbarung weiter

Weitere Meldungen

Weitere Meldungen sind unter dem Menüpunkt "Pressemitteilungen" eingestellt. weiter